fbpx

Zanderangeln mit Köderfisch auf Grund

Zanderangeln mit Köderfisch

Was gehört zum Köderfisch-System auf Grund?

 

  • Ein Laufblei. Das Grundblei wird auf die Hauptschnur aufgezogen. Es muss frei laufen können, damit der Zander beim Biss keinen Widerstand spürt und abziehen kann. Wie schwer das Blei sein soll hängt stark vom Gewässer und der Strömung ab. Umso leichter, desto besser.

 

  • Ein Wirbel. Der Wirbel wird zwischen Laufblei und Vorfach platziert. Er verhindert Verhedderungen und lässt dich alternative Vorfächer wählen. Tipp: Ziehe eine weiche Stopperperle vor dem Wirbel auf die Hauptschnur. Das schont die Schnur und beschädigt deinen Knoten nicht.

 

  • Das Vorfach. Eine monofile Schnur mit einem Durchmesser von 0.40 mm ist beim Grundangeln auf Zander zu empfehlen. Das mag manch einem Angler zu viel erscheinen. Vor allem in Gewässern wie dem Rhein, in dem Welse verstärkt auf Köderfischmontagen gefangen werden, ist eine Schnur mit einer hohen Tragkraft aber zu empfehlen. Das Vorfach sollte zwischen 30 und 120 Zentimetern lang sein. Je nachdem, wie grundnah der Fisch präsentiert werden soll. Wie beim Angeln mit Gummifisch kannst du auch bei deiner Grundmontage Fluorocarbon als Vorfach zum Zanderangeln verwenden. Eine “normale” monofile Schnur tut es aber auch.

 

  • Der Haken. Nimm einen langschenkligen Haken in der Größe 1 oder 2. Mein Tipp: Gamakatsu Wurm-Haken. Damit habe ich noch nie einen Zander im Drill verloren.
Grundrute Zanderangeln Köderfisch

Die Grundmontage zum Zanderangeln

Wenn deine Grundmontage steht, muss nur noch der Köderfisch montiert werden. Kleine Rotaugen oder Grundel haben sich als Köderfische besonders bewährt. Zieh den Köderfisch mit einer Ködernadel vom Fischkopf Richtung Schwanz auf dein Vorfach. Der Haken muss unbedingt aus dem Kopf des Köderfisches herausgucken. Entweder aus dem Mund oder dem Kiemendeckel. Das ist wichtig, denn der Zander wird den Köderfisch mit dem Kopf zuerst schlucken wollen. So merkt er keinen Widerstand.

Zanderfang Köderfisch Grund Anschlag

Der Anhieb: Reine Nervensache.

Die Rutenspitze zuckt. Die Aalglocke macht Alarm. Dein Puls geht hoch. Jetzt heißt es, allem Adrenalin zum Trotz – Nerven bewahren. Denn jetzt kommt es darauf an, dass der Zander sich deinen Köderfisch in Ruhe einverleiben kann, ohne dass er einen Widerstand spürt. Das heißt für dich: Rolle auf oder den Baitrunner an (am besten schon von Anfang an). Und abwarten. Wenn der Zander mit deinem Köderfisch abzieht und sich zur Ruhe setzt, dann schluckt er den Köder. Jetzt, und erst jetzt, solltest du den Anhieb setzen.

GUMMIFISCHE RICHTIG MONTIEREN

Schritt für Schritt erklärt.

GUMMIFISCHE ZUM ZANDERANGELN

Spezielle Gummifische für Stachelritter.

GUMMIFISCHE RICHTIG FÜHREN - SO GEHT'S

Besonderheiten des Spinnfischens.

IMPRESSUM  |  DATENSCHUTZ  |  FAQS TEAM  |  KONTAKT

Zanderfang

Zum Zanderfang Newsletter anmelden!

Erhalte monatliche Tipps und Tricks zum Zanderangeln per Mail. Von Anglern für Angler. Erklärvideos, Angelberichte und Überraschungs-Angebote erwarten dich im Newsletter.

Petri Heil! David von Zanderfang

TOCK! Du hast Biss - Ähm ... Post!